Harz Wanderwoche

Der Harz ist das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands und besticht mit seinen schroffen Felsen, rustikalen Holzbrücken über plätschernde Bäche und vor allem mit wunderschönen Altstädten! Eng an Eng reihen sich hier die pittoresken Fachwerkhäuser aus mehreren Jahrhunderten. Eine Gegend wie aus dem Märchen! Dank der innerdeutschen Geschichte konnten sich die Tier- und Pflanzenwelt in den Wäldern des Harzes auf eine Art und Weise entwickeln, die in Deutschland selten zu finden ist. Durch diese wunderschönen urwüchsigen Wälder wollen wir auf unserer Wanderwoche ebenso wandern, wie entlang der bizarren Felsformationen der Teufelsmauer. Ein Höhepunkt ist sicherlich ein Besuch in Quedlinburg und die Besteigung des Brockens, auf dem sich zur Walpurgisnacht die Hexen ebenso zum Tanze treffen wie auf den Hexentanzplatz bei Thale. Untergebracht sind wir in einem Vier-Sterne Wellnesshotel, dass uns jeden Abend mit einem leckeren Menü verwöhnt. Ein idealer Ausgangsort für eine herrliche Wanderwoche!

Highlights dieser Reise

  • Besteigung des Brockens
  • Hexentanzplatz in Thale
  • Beeindruckende Bodetalschlucht
  • Bizarre Felsformationen der Teufelsmauer
  • Bezauberndes Quedlinburg

Aktivitäten

Anforderung: gute Grundkondition
Höhendifferenz: 160 - 850 Meter/Tag
Wanderzeiten: ca. 3,5 - 5 Std./Tag (inkl. Pause)
Wandertage: 4 von 7

7 Tage / 6 bis 12 Gäste

ab 895 €

Tag 1 Willkommen im Harz!

Individuelle Anreise nach Blankenburg. Unser vier Sterne Land- und Wellness-Hotel liegt direkt in Blankenburg. Hier fühlen wir uns in eine andere Zeit versetzt. Mit seinen schmalen, gepflasterten Gassen und den mittelalterlichen Fachwerkhäusern wirkt Blankenburg wie aus einem Märchen. Auch unser Hotel passt mit seinem Fachwerk perfekt in die Szenerie. Wir treffen uns um 19 Uhr mit unserer Reiseleitung. Beim Abendessen können wir uns näher kennenlernen und den Ablauf der nächsten Tage besprechen.

6 Nächte im Hotel Gut Voigtländer****, Blankenburg

Tag 2 Selketal & Burg Falkenstein

Durch schöne Laubwälder hinab ins Selketal

Mit dem Bus fahren wir zur Burg Falkenstein, unserem Ausgangspunkt für die erste Wanderung. Unterhalb der Burg, welche als einzige im Harz noch vollständig erhalten ist, wandern wir entlang des Eselstieg durch schöne Laubwälder hinab ins Selketal. Im Talgrund angekommen begleiten uns auf unserem Weg saftig-grüne Wiesen und Alleen. An der Schutzhütte Mettenberg heißt es für uns Abschied nehmen vom Flüsschen Selke und dem grünen Tal. Wir wenden uns wieder den Wäldern zu und steigen sanft bergan zurück in Richtung Burg Falkenstein. Unterwegs machen wir halt an einer ehemaligen Köhlerhütte. Wie mühsam früher Holzkohle produziert wurde!

ca. 12 km | ca. 3,5 Std | max. 160 HM

Tag 3 Auf dem Hexenstieg

„Grand Canyon“ des Harzes

Wir wollen heute einen Teil des Fernwanderweges „Hexenstieg“ erwandern. Von Thale aus wandern wir entlang der Bode. Der Fluss hat sich hier stellenweise tief ins Tal eingeschnitten und schroffe Felsen freigelegt. Gerne wird das Bodetal daher auch als „Grand Canyon“ des Harzes bezeichnet. Vorbei am Roßtrappenberg und Viershöhe geht es zunächst weiter durchs Tal. Irgendwann führt der Weg dann leicht bergan und durch liebliche Wälder. Wir erreichen den Hexentanzplatz, wo am 30. April alljährlich Hexen und Teufel gemeinsam die Walpurgisnacht feiern. Hier können wir noch einmal die herrliche Aussicht ins Bodetal und in Richtung Thale genießen bevor wir den Rückweg nach Thale und Wernigerode antreten.

ca. 12 km | ca. 3,5 Std | max. 280 HM

Tag 4 Auf den Brocken!

"Blocksberg"

Eine Besteigung des Brockens darf bei einem Besuch im Harz natürlich nicht fehlen! Der Brocken wird volkstümlich immer noch gerne „Blocksberg“ genannt und ist mit seinen 1141 Metern der höchste Berg im Harz. Vom Nationalparkhaus Ilsenburg aus machen wir uns auf dem wohl schönsten Weg zum Brocken, der mit seiner kahlen Kuppe und der Wetterstation auf dem Gipfel schon von Weitem zu erkennen ist. Oben angekommen haben wir eine unglaubliche Aussicht auf die Umgebung. Bei guter Sicht können wir den Großen Inselsberg in Thüringen erkennen, bei sehr guten Sichtverhältnissen sogar die Rhön oder das Rothaargebirge ausmachen. Der Brocken und seine vielen Sagen und Mythen faszinieren nicht nur das einfache Volk, sondern auch Kulturschaffende seit Jahrhunderten. Unter anderem Goethes „Faust“ spielt teilweise auf dem Brocken. So verwundert es nicht, dass wir uns nach einer ausgiebigen Rast auf dem Goetheweg wieder auf den Rückweg machen. Vielleicht kommt uns ja eine der historischen Dampflokomotiven auf unserem Weg entgegen. Stark schnauft sie sich den Berg hinauf und gibt mit ihrer wehenden Rauchfahne ein herrliches Fotomotiv ab!

ca. 18 km | ca. 5 Std | max. 860 HM

Tag 5 Tag zur freien Verfügung

Ausflug nach Quedlinburg mit der Reiseleitung?

Wer mag begleitet unsere Reiseleitung am Vormittag in die Welterbestadt Quedlinburg, eine wunderschöne Stadt im Bodetal. Quedlinburg besticht mit seiner bezaubernden Altstadt, den mittelalterlichen Kopfsteinpflastergassen und seiner Historie. Hier finden wir rund 2000 Fachwerkhäuser aus acht Jahrhunderten. Oder lieber doch nach Wernigerode? Oder einfach einmal die Seele baumeln lassen, im Innenhof ein Buch lesen oder den Wellness-bereich nutzen?

Tag 6Entlang der Teufelsmauer

ie Teufelsmauer ist eine Felsformation aus hartem Sandstein, die vor rund 85 Millionen Jahren entstand. Von Weitem sehen die bizarren Felsen aus wie der Rücken eines schlafenden Drachen. Immer wieder tauchen die Felsformationen zwischen Blankenburg und Ballenstedt auf. Perfekt für einen eigenen Wanderweg: der Teufelsstieg! Wir fahren ins nahegelegene Neinstedt, wo wir zuerst den Felsformationen „Mittelstein“ und „Wedderslebener Teufelmauer“ begegnen werden. Die markanten Felsen tauchen dort oft freistehend zwischen Wiesen und Weiden auf. Weiter geht es leicht bergan immer in Richtung Blankenburg. Bei Blankenburg schließlich warten die Höhepunkte der Teufelsmauer auf uns. Entlang des Kamms genießen wir die Aussicht und erkunden dabei den „Großvaterfelsen“ und das „Hamburger Wappen“. Sie stehen in bewaldetem Gebiet und ähneln denen der Sächsischen Schweiz.

ca. 14 km | ca. 4,5 Std | max. 200 HM

Tag 7 Abreise

Individuelle Heimreise

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es wieder nach Hause.

Landhotel Gut Voigtländer ★ ★ ★ ★

Auf einem Blankenburger Landgut erwartet Sie dieses 4-Sterne-Hotel in einem Herrenhaus. Im Hotel Gut Voigtlaender verspricht ein Saunabereich mit einer finnischen Sauna, einer Infrarotsauna, Wellnessduschen, einem Kneippbecken und einem Eisbrunnen entspannende Momente. Das 1848 erbaute Gut Voigtlaender bietet klassisch eingerichtete Zimmer. Im Restaurant mit einem 15 m großen Brunnen werden Harzer Spezialitäten serviert.

Zimmerzahl: 19

Am Thie 2, 38889 Blankenburg (Harz)

Bei Google Maps anzeigen
Zur Website der Unterkunft

Besondere Ausstattung:

  • Fön, TV & Telefon
  • kostenloses WLAN
  • Sauna

Bahn

Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn direkt bis nach Blankenburg.

 

Autoanreise

Sie können mit dem Auto anreisen. Es stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung.

Das ist bereits alles inklusive

Reiseleistungen

  • 6 Nächte im Doppelzimmer/Zweibettzimmer mit Du/WC
  • 6x Frühstück (F), 6x Abendessen (A)
  • geführte Wanderungen und Ausflüge wie beschrieben
  • alle Gepäck- und Personentransporte
  • deutschsprachige Highländer-Reiseleitung

Zubuchbare Leistungen (Preise p.P.)

  • Vor- & Nachübernachtung / Verlängerung

Termine und Preise 2021 / 2022

Termin Doppel-
zimmer
Einzel-
zimmer
 
18.09. – 24.09.2021 895 € 1.110 €
09.10. – 15.10.2021 895 € 1.110 €
       
14.05. – 20.05.2022 895 € 1.110 €
11.06. – 17.06.2022 895 € 1.110 €
16.07. – 22.07.2022 895 € 1.110 €
13.08. – 19.08.2022 895 € 1.110 €
24.09. – 30.09.2022 895 € 1.110 €

Hinweise

  • Kurtaxe von 2,50€ pro Tag und Person, vor Ort zahlbar
  • Änderungen der Unterkünfte und des Reiseverlaufs vorbehalten.
  • Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit von Highländer Reisen bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 28 Tage vor Reisebeginn.