Hier gilt fast überall Ski in - Ski out

Die Pisten im Skigebiet Obertauern sind größtenteils leicht bis mittelschwer und halten fahrerische Leckerbissen für jedermann bereit. An Seekarspitze und Hundskogel überwiegen die roten Abfahrten, die neben einem tollen Panorama immer wieder Passagen zum Carven bereithalten. Die Abfahrten um die Hochalm sowie die Verbindungspisten und die Abfahrten in Talnähe sind ideale Familienpisten.

Mehrere attraktive Skirunden ermöglichen eine besondere Entdeckungstour des Pistenangebots: Auf der „Tauernrunde“ geht es im Uhrzeigersinn (rote Beschilderung) oder gegen den Uhrzeigersinn (grüne Beschilderung) durch das Skigebiet. Die Runden umfassen jeweils etwa 12 Pistenkilometer. Die Tour „Super Seven“ (S7) steuert die sieben höchsten Punkte im Skigebiet an, von denen anspruchsvolle und lange Pisten starten. Die Route umfasst auch die gefürchtete Gamsleiten 2, einen Steilhang mit einem Gefälle von 100 Prozent (45 Grad Neigung). Sie gilt als eine der steilsten Buckelpisten der Alpen.

Während sich die Erwachsenen auf Panoramapisten oder an Steilhängen vergnügen, wird der Skinachwuchs im Skikindergarten betreut. In der Skischule unterstützt das Maskottchen „Bibo Bär“ im gleichnamigen Familien-Skipark das Erlernen des ersten Skischwungs. In dem liebevoll eingerichteten Park gibt es drei Übungspisten mit Stangendschungel, Rumpelpiste und eine Wohnhütte für ein abwechslungsreiches Lernen. Ein weiteres Highlight ist die Ski-Geisterbahn für Kinder und junggebliebene Erwachsene. Die Spaßpiste liegt in einem Waldstück am Schaidberg und beinhaltet einen 15 m langen Holztunnel, in dem Waldgeister spuken. In Obertauern selbst gibt es weitere familienfreundliche Angebote wie einen Babysitting-Service und einen Kinderwagen-Verleih. Für so viel Kinderfreundlichkeit erhält die Kategorie Familien und Kinder in unserer Expertenbewertung volle fünf Sterne.